Geschäftsmöglichkeiten auf der ländlichen Ebene

In Benin erwirtschaften ländliche Aktivitäten 75% der Einnahmen aus dem Ausführ landwirtschaftlicher Produkte. Produkte der Landwirtschaft, Tierzucht, Fischerei und der Forstwirtschaft tragen wesentlich zum Bruttoinlandprodukt des Landes bei. In ländlichen Bereichen gibt es riesige Geschäftsmöglichkeiten und gute Aussichten. 

Landwirtschaft

Zur Förderung und Entwicklung von Branchen der Landwirtschaft sind die Anbauflächen noch wenig ausgenutzt. Benin verfügt aber über sehr gute natürliche Bedingungen zur Entwicklung von Klima passende landwirtschaftliche Branchen in den Regionen. Die Einrichtung Verarbeitungsindustrien im landwirtschaftlichen Bereich ist eine Investitionsmöglichkeit für nationale und ausländische Geschäftsleute.

Es handelt sich um: 

  • Baumwolle 
    Der Baumwoll - Sektor ist die am meisten entwickelte Branche der Landwirtschaft in Benin. Strukturiert trägt er wesentlich zu den Exporterlösen des Landes bei. Große Geschäftsmöglichkeiten sind in diesem Bereich vorhanden wie die Einrichtung von Industrieeinheiten zur Verarbeitung von Baumwolle Körnen, Textil-und Bekleidungsindustrie. 
  • Früchteanbau: Ananas, Cashewnüsse, Mangos, Avocado 
  • Getreide: Mais, Sorghumhirsen, Reis, Hirse 
  • Knollen- und Wurzelgemüse: Yams, Maniok, Süßkartoffel, Kartoffeln, der Taro, etc. 
  • Bohnen: alle Bohnenarten, Niébé, Voandzou, Sojabohne 
  • Ölsaaten: Palmöl, Kokos, Erdnüsse, Baumwollesame 
  • Gemüse und Gewürze: Pfeffer, Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch, usw. 

Viehzucht

In diesem Bereich werden in Benin hauptsächlich Rinder, Schafe und Ziegen, Schweine, Pferde und Geflügel gezüchtet. Im Jahr betreibt die Viehwirtschaft durchschnittlich 30.000 Tonnen Fleisch, 40.000 Tonnen Milch und 200 Millionen Eier. Um den inneren Bedarf zu decken, werden Tiere aus den Nachbarstaaten importiert sowie tiefgefrorene Fleischwaren (Gefriergüter) aus Europa. 

Fischerei

Die Produktion in diesem Bereich umfasst hauptsächlich das Fangen und Züchten von Wassertieren wie Fischen, Krevetten und Krebse über die maritime und kontinentale Fischerei. Zurzeit wird die nationale Produktion auf etwa 12.000 Tonnen auf Meer und 30.000 Tonnen auf kontinentalen Gewässern eingeschätzt. 

Die beninischen Krevetten, die qualitativ sehr gut schmecken, werden nach Europa exportiert, insbesondere nach Spanien. 

Ein Defizit ist jedoch feststellbar. Die Förderung der Teichwirtschaft scheint eine gute Möglichkeit zu sein, um dem Bedarf nachzukommen. Investoren, die sich für die Fischproduktion interessieren, können in der Teichwirtschaft in Benin gute Geschäftsmöglichkeiten finden. 

Ein nicht unbedeutend weiteres Gebiet, auch zukunftsweisend, bleibt die Entwicklung der Kühlkette zur Haltbarkeit von Fischwaren. 

© Botschaft der Republik Benin
Englerallee 23 · 14195 Berlin · Tel/Fax (030) 2363 147-10/40
diplo(at)ambassade-benin.de